Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Registrierung

  2. A.) Mit der Anmeldung zur Registrierung anerkennt der Nutzer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, bestätigt dass er diese in allen Teilen gelesen und verstanden hat und verpflichtet sich diese für die Dauer seiner Registrierung zu beachten und einzuhalten. Mit der Registrierung kommt ein Nutzungsvertrag zwischen dem Betreiber des Tauschportals und dem Nutzer zustande. Der Nutzer erklärt mit seiner Anmeldung/Registrierung ausdrücklich, dass er finanziell und organisatorisch in der Lage ist, den Verpflichtungen aus der Aktivität über das Tauschportal dauerhaft nachzukommen.

  3. Kosten, Verrechnung und Bankgeschäfte

  4. A.) Damit der Nutzer in die Tauschgeschäfte einsteigen kann ist das Anlegen eines Startguthabens von (mindestens) 10,00 Euro erforderlich. Dafür erhält der Nutzer auf seinem Tauschkonto 30 Tauschpunkte und kann damit seine ersten Angebote einstellen, bzw. die ersten Angebote anderer Sammler entnehmen.
    Für die Nutzung des Tauschportals fallen pro Kalenderjahr eine Nutzungsgebühr von 12,00 Euro an. Dies ist unabhängig von der Intensität der Nutzung. Damit werden Programmierung, Programmpflege sowie die Providergebühren beglichen. Die Nutzungsgebühr wird jeweils zum Jahresende für das Folgejahr eingezogen. So bekommen Neuteilnehmer bis zum Jahresende "Schnupperzeit". Sollte eine Abmeldung noch im Anmeldejahr erfolgen wird auch für das Anmeldejahr die volle Nutzungsgebühr fällig, unabhängig von der Teilnahmezeit und der Aktivität im Tauschportal.

    B.) Bei der Entnahme eines Angebotes wird Ihr Tauschkonto mit der geforderten Tauschpunktezahl belastet und dem Anbieter gutgeschrieben. Die Sammelstücke werden in der Regel zum Preis des vom Anbieter genutzten Kataloges in Tauschpunkten angeboten. (z.B. 1,00 Euro/Michel =1,00 Tauschpunkt). Weil Sie jedoch für 10,00 € = 30,00 Tauschpunkte erhalten, tauschen / handeln Sie, bei der Angabe von Michel-Preisen, Ihre Tauschobjekte zu ca. 30 % Michel. Selbstverständlich bleibt es jedem Nutzer überlassen wie viel Tauschpunkte er für seine Angebote fordert. Sollten Sie für Ihre geplanten Entnahmen weitere Tauschpunkte benötigen so können Sie diese jederzeit dazukaufen.

    C.) Für jedes Angebot das Sie einstellen, wird Ihr Tauschpunktekonto mit 2.5% des Angebotspreises, mindestens jedoch 0,09 Tauschpunkten = 0,03 € belastet. (Verwendung siehe oben.) Alle Ihre Angebote sollten Sie als JPG-Bild mit max. 100 DPI scannen. Bei Fotos bitte die Pixelzahl schon beim fotografieren tief einstellen, sonst verweigert unser System die Annahme des Bildes. Für alle weiteren Schritte werden Sie logisch im Menü weitergeleitet.

    D.) Sämtliche Bankgeschäfte mit registrierten Teilnehmern innerhalb Deutschlands werden im Lastschriftverfahren getätigt. Teilnehmer von ausserhalb Deutschlands, die kein Konto bei einer Bank in Deutschland haben und Teilnehmer, die keine Abbuchungsermächtigung erteilen wollen, überweisen Ihre Beträge auf das im Impressum angegebene Bankkonto mit ihrer Registrierung bzw. mit der Bestellung von weiteren Tauschpunkten.

  5. Nutzerpflichten

  6. A.) Der Nutzer verpflichtet sich das Portal nur zum Austausch von philatelistischem Material zu nutzen. Der reine Verkauf und der Verkaufsversuch von Philatelistischem Material im weitesten Sinn ist untersagt. Ebenso ist das Anbieten eines Finanzausgleichs in Ermangelung von Tauschpunkten untersagt.

    B.) Der Nutzer kann beliebig viel Tauschangebote im Portal einstellen und einen beliebigen Zeitraum im Portal belassen. Es sind pro registriertem Nutzer jedoch mindestens zehn Angebote nach seiner Registrierung einzustellen.

    C.) Mit dem Einstellen eines Tauschangebotes verpflichtet sich der Anbieter das angebotene philatelistische Material so lange zum Versand bereit zu halten, wie es im Tauschportal angeboten wird, bzw. bis es ein Interessent entnimmt. Der Tauschinteressent hat einen Anspruch auf den Erhalt des/der abgebildeten, angebotenen Sammelstücke/s. Sollte der Anbieter sein angebotenes Tauschmaterial anderweitig eintauschen wollen oder können, so hat er es unverzüglich zu löschen.

    D.) Für Differenzen und Streitigkeiten zwischen Anbieter und Entnehmer kann der Betreiber des Tauschportals weder materiell, finanziell noch juristisch verantwortlich gemacht oder zu Hilfe geholt werden. Unstimmigkeiten sind grundsätzlich zwischen den jeweiligen Partnern zu regeln. Mitglieder im Bund Deutscher Philatelisten (BDPh) können bei Differenzen von Tauschgeschäften innerhalb Deutschlands den Rechtsbeistand des BDPh in Anspruch nehmen. Bei versehentlich falsch bezeichneten Angeboten ist in erster Linie das abgebildete Sammelobjekt der Tauschgegenstand, unabhängig von den Angaben der Katalognummer oder des Preises. Marken mit speziellen Angaben wie Zähnungsgrösse, Wasserzeichen, Papierart/-stärke usw. die in der Abbildung nicht erkennbar sind, müssen richtig sein und verpflichten den Anbieter bei falscher Angabe zur Zurücknahme des Tauschgegenstandes. Das gilt auch für alle anderen Mängel des Tauschgegenstandes die im Scann / Foto nicht ersichtlich sind.

    E.) Philatelistisches Sammelgut aus der NS-Zeit darf nur unter der Massgabe von § 86 und § 86a des Strafgesetzbuches angeboten und entnommen werden.

    F.) Abmeldungen sind per E-Mail an den Portalbetreiber zu senden. Die Anschrift dazu entnehmen Sie bitte dem Impressum. Die Registrierung eines Teilnehmers kann nur gelöscht werden wenn alle finanziellen und philatelistischen Verpflichtungen des Teilnehmers gegenüber dem Betreiber sowie den Tauschpartnern erfüllt sind. Noch vorhandene Tauschpunkte auf dem Tauschkonto des Teilnehmers verfallen bei der Abmeldung. Ein Rückkauf von erwirtschafteten Tauschpunkten des Nutzers durch den Betreiber scheidet in jedem Fall und grundsätzlich aus.

  7. Einstellen und Entnehmen, Anbieten und auswählen.

  8. Beim Einstellen ihrer Angebote bitte nachstehendes beachten:

    Grunddaten der Marken: Katalognummer

    Füllen Sie das Eingabeformular mit den Daten der Marke laut Ihrem Katalog aus.
    Alle weiteren Hinweise, wie Randstück, Rundstempel, geprüft, Ersttagstempel usw. sind nur im Feld „Anmerkungen“ sinnvoll, denn der interessierte Sammler sieht ja beim Anklicken, was Sie anbieten, in nahezu Orginalgröße.

    Bei Privatpostmarken schreiben Sie hinter die Nummer lediglich „PP“. Alle weiteren Angaben zur Agentur oder Motiv usw. nur bei Anmerkungen eintragen.

    Damit die Sortiermaschine auch die Blocks richtig einsortiert, sind diese so zu bezeichnen: Katalognummer der (ersten) Briefmarke, Wortabstand, (Bis-Zeichen, letzte Katalognummer, Wortabstand, Abkürzung der Blockbezeichnung z.B.: 431-438 Bl. 3

    Auch für Markenheftchen gilt: Die erste Katalognummer, Bis-Zeichen, letzte Katalognummer, Wortabstand, dann die Bezeichnung des Markenheftchens z.B.: 506 -508 W 26 Für Briefe und Ganzsachen gilt dasselbe: Katalognummer der (wichtigsten) Briefmarke. z.B.: 1066

    Grundsätzlich gilt:Bei der Katalognummer darf nur diese eingegeben werden, sowie die notwendigen Kurzbezeichnungen für Wasserzeichen, Farb-und Druckunterschiede. Alle anderen, näheren Bezeichnungen wie, Ersttag, Messebeleg, echt gelaufen, Schmuckstück, Feldpost usw. gehören in das Feld „Anmerkungen“. Und denken Sie daran, anders als beim bisher gewohnten Fehllistentausch, sieht der interessierte Sammler ja spätestens beim Anklicken des gewünschten Objektes das Sammelstück in nahezu Orginalgröße. In Ihrer Scan-Datei für Ihre Angebote und bei den Beschreibungen derselben dürfen Sie keine Umlaute (ä, ü, ö,) und keine Sonderzeichen (€, und ähnliche) verwenden weil sonst das Programm das Bild eventuell nicht einfügt! Achten Sie beim Einscannen darauf, dass Sie mit max. 100dpi scannen. Sollten Sie die Marken fotografieren wählen Sie auch hier eine niedere Pixelzahl sonst nimmt das Programm Ihre Bilder nicht an. Katalog: Hier wählen Sie in der Fahne den Katalog aus, den Sie verwenden und aus dem die angegebene Katalognummer stammt, unabhängig vom Jahrgang des Kataloges. Die Katalognummern und auch die Preise der verschiedenen Verlage sind für viele Briefmarken unterschiedlich.

    Erscheinungsjahr: Hier wird das Jahr der Ausgabe der Briefmarke angegeben und kann aus den Katalogen entnommen werden. Markentyp: Hier wählen Sie aus der Fahne den Zustand der Marke: Postfrisch, - gestempelt usw.

    Katalognotierung: Hier setzen Sie den Preis ein, der in Ihrem Katalog für die Briefmarke angegeben ist, unabhängig vom Katalogjahrgang bzw. Katalogverlag. Auch hier ist zu beachten, dass die Kataloge der verschiedenen Verlage und Jahrgänge die Marken unterschiedlich bewerten. Sollte es sich bei dem angegebenen Preis nicht um Euro handeln, dann bitte das Kürzel für die entsprechende Währung anfügen oder in Euro umrechnen.

    Angebotspreis (in TP): Hier setzen Sie die Zahl der Tauschpunkte ein, die Sie für Ihr angebotenes Sammelstück erhalten wollen. Achtung: z.B. 1,00 Euro/Michel = 1,00 Tauschpunkt = 0,33 Euro. das heißt, wir „verkaufen“ und „kaufen“ unsere Marken für ca. 1/3 Michel. Wenn Sie also eine postfrische, noch frankaturgültige Marke für 1,00 € Postpreis anbieten, sollten Sie dafür 3,00 Tauschpunkte fordern um keinen finanziellen Nachteil zu haben.

    Anmerkungen: Hier können Sie, wenn Sie es für sinnvoll erachten, weitere Hinweise auf die angebotene Marke geben. Z.B. Echt gelaufen, Sonderstempel, Ersttagstempel, kleiner Zahnfehler, Geprüfte Marke durch Prüfer XY, usw. eintragen. Periode der Marke: Hier wählen Sie zunächst das Land (z.B. Deutschland) dann das Sammelgebiet (z.B. Bundesrepublik Deutschland oder DDR usw.) und dann den Jahrgangsbereich der Ausgabe der Briefmarke.

    Artikelbild: Mit dem Button „durchsuchen“ finden Sie in Ihrem Rechner das vorher mit max. 100dpi eingescannte Sammelstück und mit dem Button „Bild hochladen“ erscheint die einzustellende Marke mit Ihren Angaben und Bild zur nochmaligen Überprüfung der Daten. Mit Klick auf den Button „einstellen“ ist Ihr Angebot dann im Netz und kann von allen Nutzern des Tauschportals eingesehen und entnommen werden. Wie Sie die Einstellnummer Ihres Angebotes langfristig mit eben jener angebotenen Briefmarke in Zusammenhang bringen, bleibt Ihnen überlassen. Ich empfehle kleine Steckzettel wie sie auch von vielen Händlern verwendet werden. Auf keinen Fall die Rückseite der Marke damit beschriften!

    Eigene Angebote: In Ihrem „persönlichen Bereich“ können Sie über „eigene Angebote“ jedes Ihrer Angebote auch nachträglich aufsuchen und die angegebenen Daten des Angebotes bearbeiten, oder das ganze Angebot löschen. Letzteres ist dann unbedingt notwendig, wenn Sie die im Portal angebotenen Marken zwischenzeitlich anderweitig eintauschen. Das Verschieben der Angebote in ein anderes Sammelgebiet ist jedoch nicht möglich!

    Markenauswahl: (Entnahme von Briefmarken) Sie können ausgewählte Marken über mehrere Tage stehen lassen ohne eine Versandart zu wählen. Sie können in verschiedenen Sitzungen aus verschiedenen Sammelgebieten Angebote auswählen. Erst wenn Sie bei einem Tauschpartner für Ihre Entnahme die Versandart auswählen, kann dieser die Sendung auf den Weg bringen.

    Buchungsübersicht: Der Tauschpunktewert von entnommenen Marken wird auf dem Konto des Anbieters zum Zeitpunkt der Entnahme gutgeschrieben und Ihren Tauschpunktekonto belastet. Der Wert der Frankaturvergütung wird dem Absender erst zum Zeitpunkt des Versands verbucht. Dies sind in der Regel unterschiedliche Daten. Beim Überprüfen Ihrer Buchungsübersicht bitten wir Sie diese unterschiedlichen Daten unbedingt zu beachten. Beanstandungen wegen unrichtiger Verrechnung werden nur gegen Kostenerstattung überprüft! (. . . und haben bisher immer eine mangelhafte Überprüfung der Buchungsübersicht durch den Teilnehmer ergeben!)

    Markenversand: Wenn auf Ihrer Seite Marken zum Versand anstehen ist es ratsam und wünschenswert diese Seite mit den Daten der Tauschpartner und den gewünschten Marken auszudrucken und der Briefmarkensendung beizulegen. So hat der Empfänger die Möglichkeit Ihre Sendung mit seiner Entnahme zu vergleichen. In Ihrer Buchungsübersicht können Sie jederzeit alle Tauschvorgänge überprüfen, jedoch keine Anschriften der Tauschpartner oder Markenbilder einsehen.

  9. Datenschutz und Recht

  10. A.) Aus Gründen des Datenschutzes ist die Weitergabe der Anschriften und anderer Daten der Tauschpartner an andere Sammler, Firmen oder Interessengruppen verboten. Daran muss sich der Portalbetreiber sowie jeder Nutzer halten. Dies ist auch bei gleichlautenden E-mails an verschiedene Tauschpartner zu beachten.

    B.) Der Portalbetreiber verpflichtet sich alles in seiner Macht stehende zu tun, dass die technischen Voraussetzungen geschaffen werden und erhalten bleiben um das Tauschportal zum Tausch von philatelistischem Material zu nutzen. Technische Probleme die der Portalbetreiber nicht zu verantworten hat und in die er nicht eingreifen kann, sowie höhere Gewalt berechtigen nicht zu Beanstandungen, Reklamationen oder finanziellen Rückforderungen.

    C.) Das Tauschportal wird ehrenamtlich und nebenberuflich vom Administrator betreut. Dadurch kann es vorkommen, dass Anträge zur Registrierung oder zur Erhöhung des Tauschpunktekontos nicht am Tage des Einganges eines Antrages bearbeitet und erledigt werden. Dieser Umstand berechtigt nicht zu Reklamationen. Auch dann nicht, wenn dadurch ein gewünschtes Sammelstück nicht mehr vom Antragsteller entnommen werden kann.

    D.) Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt.

    Diese AGB werden, soweit notwendig, nach den Erfordernissen ergänzt. Die registrierten Nutzer werden dann per E-Mail entsprechend informiert.

    Stand: 14.04.2016